top of page

Numerologie Blog

Vergebung - ein Akt der Selbstliebe

Aktualisiert: 20. Sept. 2023

Warum soll ich vergeben, wenn mir Leid angetan wurde? Das ist eine berechtigte Frage!

Vergebung, Numerologie, Astrologie, Empowerment, Erfolgschancen, Persönlichkeitsentwicklung, Persönlichkeitsentfaltung, Selbstwert, Selbstliebe, Berufung, mentale Stärke, Lebenssinn, Selbstfindung, innerer Frieden, Zukunft gestalten, Stärken, Potenzial, Lebensweg, Lebensberatung, Mentoring, Life Coach, Coaching

Das habe ich mich auch gefragt, nach dem mir vor längerer Zeit fristlos gekündigt wurde... Ich dachte, das sowas in Deutschland gar nicht möglich ist:) aber... Vorstand-Wechsel und die "unpassende Nase, die offen Missstände anspricht" muss weg, egal was es kostet.


Aber in diesem Artikel soll es nicht um Kündigung, die vor langer Zeit passiert ist, gehen. Ich möchte hier darüber schreiben, warum Vergebung für einen selbst unglaublich wichtig.

  1. Als mir gekündigt wurde war ich geschockt, gekränkt, stinksauer, später kam Groll hinzu. Diese negativen Emotionen hatte ICH, nicht mein Ex-Chef. Als mir das bewusst wurde, musste ich erstmal viel Willenskraft entwickeln, um das Ganze zumindest neutral zu betrachten. Positiv kam später.

  2. Negative Emotionen und Groll blockierten mich, meine Kreativität und meine Entfaltung.

  3. Negative Emotionen beherrschten meine Gedanken und lenkten entsprechend meine Aufmerksamkeit.

Ich habe mich nicht bewusst für entschieden zu vergeben. Es war eher eine Art von Selbstschutz. Denn ich merkte, dass es mir durch die Negativität sehr schlecht ging - psychisch und auch körperlich.

Vergeben heißt nicht, dass man das was einem angetan wurde, verzeihen soll. Oder vergessen, oder versuchen, es ungeschehen zu machen. Wenn einem Leid angetan wurde - egal in welcher Art und Weise - kann man es häufig nicht. Man kann die Zeit nicht zurückdrehen.

Vergeben heißt, dass den Schmerz, der einem angetan wurde, zu akzeptieren - er ist da. Es heißt auch, dass man sich darüber bewusst wird, wie stark man selbst ist - das Leben geht weiter. Da muss ich daran denken, wie lebensbejahend jedes kleine Kind ist, das gerade laufen lernt. Egal wie oft, es auf den Boden fällt, es steht wieder auf und läuft los.

Vergeben heißt, sich nicht von jemand anderem die Lebensfreude und die Lebensbegeisterung nehmen zu lassen.

Vergeben heißt auch dankbar zu sein, für alles was man durch die Situation erfahren und lernen durfte.


Jeder Mensch hat einen emotionalen Speicher. Wenn sich Groll und andere negative Emotionen dort ausbreiten, ist für Liebe, Mitgefühl, Freude und all das Positive kaum noch Platz. Vergebung heißt, den eigenen emotionalen Speicher von Negativität zu befreien und Platz für das Positive zu schaffen.


Wenn du vergibst, zeigst du DIR selbst, wie wertvoll und liebenswürdig DU bist.


In einem Prozess der Vergebung ist es hilfreich, sich immer wieder die eigenen Stärken vor den Augen zu führen. Eine Analyse des Geburtsdatums legt die eigenen Potenziale und Talente offen.

コメント


bottom of page