Ayuvedische Selbstmassage Abhyanga

Die Massage der reinen Liebe

Das brauchst du dafür:

  • 20 bis 30 Minuten Zeit (am besten am Abend),

  • hochwertiges Körperöl wie z.B. Mandelöl oder Sesamöl. Gern kannst du ein paar Tropfen eines schönen ätherischen Öls deiner Wahl dazu geben.

Wichtig ist, die Massage mit Hingabe durchzuführen, sich darauf zu konzentrieren und mit allen Sinnen genießen.


Los geht's:

Gieße ein bisschen Öl in deine Handflächen und beginne deine Kopfhaut zu massieren. Vom Scheitel weiter in sanften kreisenden Bewegungen, über die Ohren zu dem Nacken. Mit streichenden Bewegungen massiere sanft deine Stirn, dein ganzes Gesicht und deine Hals von innen nach außen. Nimm zwischendurch immer Öl dazu, damit die Haut schön weich und geschmeidig wird.


Die Massage geht weiter über die Schultern zu den Armen - dort gern etwas kräftiger massieren, um die Muskulatur zu stimulieren. Bei den Händen angekommen, massierst du kreisend deine Handgelenke, dann mit kreisenden, leicht ziehenden Bewegungen jeden einzelnen Finger bis zur Fingerkuppe und zum Schluss mit dem Daumen deine Handinnenflächen.


Deine Brust massierst du mit viel Öl von innen nach aussen, den Bauch mit kreisenden Bewegungen um den Bauchnabel im Uhrzeigersinn und den Rücken entlang der Wirbelsäule so weit du kannst.


Massiere dann dein Gesäß und deine Beine mit kräftigen kreisenden Bewegungen, über die Knie und Unterschenkel bis zu Knöchel. Die Füße massierst du ähnlich wie deine Hände - zuerst jeden einzelnen Zeh und zum Schluß die Fußsohlen.


Bleibe während dieser wunderschönen Selbstmassage ganz bei dir und genieße sie mit allen Sinnen. Atme den Duft deines Öls und genieße es. Nach der Massage solltest du warm duschen. Wenn du dir diese Massage am Abend gönnst, schlüpfe gleich ins Bett und freue dich auf einen erholsamen und wohltuenden Schlaf.